Sie sind hier: Infothek > Newsletter > Ausgabe 01/2019
Newsletter Nr. 01/2019 | März 2019

Nachteilsausgleich bei Rechenschwäche

Liebe Leserinnen und Leser,

von vielen Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen wird immer wieder gefordert, die gesetzlichen Grundlagen des Nachteilsausgleichs auszuweiten. Nicht nur im Fach Deutsch, sondern auch für Kinder mit gravierenden Schwierigkeiten beim Mathematiklernen (Rechenschwäche) sollte es für die gesamte Schullaufbahn verlässliche Regelungen geben.

In diesem Newsletter stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs im Fach Mathematik vor und beleuchten die damit verbundenen Herausforderungen. Außerdem betrachten wir die sogenannte S3-Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung von Rechenstörungen und gehen auf wichtige Fragen zu diesem Dokument ein.

Viel Freude beim Lesen!

Dr. Lorenz Huck
Leiter für Forschung, Entwicklung und Ausbildung der Duden Institute für Lerntherapie

Mathematiklernen – Herausforderung Nachteilsausgleich bei gravierenden Schwierigkeiten

Weshalb gestaltet sich die Diskussion um hilfreiche Maßnahmen für das Fach Mathematik so komplex? Jana Köppen, Leiterin des Fachbereichs Mathematik, gibt Antworten.

Nachteilsausgleich bei besonderen Schwierigkeiten im Rechnen

In seinem Beitrag geht Dr. Christian Werge auf die Möglichkeiten und  Herausforderungen eines Nachteilsausgleichs im Mathematikunterricht ein.

Ärztliche Leitlinie zur „Rechenstörung“

Letztes Jahr wurde die S3-Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung von Rechenstörungen verabschiedet. Dr. Lorenz Huck geht auf wichtige Fragen zu diesem Dokument ein.

Buch- und App-Tipps

Jana Köppen empfiehlt zwei Bücher und eine App, die Anregungen geben, wie Mathematiklernen für Grundschulkinder (noch) spannender gestaltet werden kann.

2. Bundeskongress „Lerntherapie und inklusive Schule“

Am 6. April 2019 findet der 2. Bundeskongress „Lerntherapie und inklusive Schule“ in Berlin statt. Noch bis zum 1. April 2019 können Sie sich online anmelden.