Lernen zu Hause
Teilen:

Buch- und Spieltipps: Sachrechnen

Von Jana Köppen, Fachbereichsleiterin Mathematik der Duden Institute für Lerntherapie.

Tipp Nr. 1: Ein Buch für mathematikinteressierte Jugendliche und Erwachsene
Ian Stewart: Professor Stewarts mathematische Detektivgeschichten, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2016.
ISBN: 978-3-499-63108-5



Es gibt immer wieder Bücher, die sich der unterhaltsamen Darstellung, Einordnung und Erklärung mathematischer Phänomene widmen. Kann es gelingen, mathematische Angelegenheiten verständlich und unterhaltsam an ein mehr oder weniger mathematisch versiertes Publikum zu bringen?

In Stewarts Buch ist das in großartiger Weise der Fall. Es werden interessante Fragestellungen aufgegriffen, wie zum Beispiel die Frage der Primzahlenrätsel. Primzahlen, ja richtig, Zahlen die kaum zu teilen sind – das klingt unspektakulär. Was lässt sich über ihre Verteilung, über Abstände von Primzahlen entdecken?

In gut überschaubare Kapitel gegliedert und gut lesbar dargestellt, kann man sich in die Welt der Mathematik begeben. Es ist gut möglich nach Lust und Laune das eine oder andere Kapitel auszuwählen, dessen Fragestellung je nach eigener Verfassung gerade spannend klingt. Auch der Leser ohne Mathematikstudium gewinnt einen Eindruck über die Breite und Leistungsfähigkeit mathematischer Beschreibungen – unglaublich, was sich mit Hilfe mathematischer Modelle beschreiben lässt!

Zugegeben, es erscheint nicht zwingend erforderlich, darüber nachzudenken, welche Form eine perfekt abgeschälte Orangenschale zeigt, aber ist es nicht schön zu erfahren, dass es dazu ein passendes mathematisches Modell gibt?

Dazwischen gibt es Knobelaufgaben, die schon aufgrund ihrer Fragestellung spannend sind – die Lösung kann man bei Bedarf im hinteren Buchteil finden.

Wer Mathematik mag und/oder sich aus beruflichen Gründen mit ihr beschäftigen darf, kann mit diesem Buch seine Begeisterung für diese Geisteswissenschaft füttern.

Tipp Nr. 2: Ein Fachbuch für Lehrerinnen und Lehrer an Grundschulen
Thomas Bongartz, Lilo Verboom (Hrsg.): Fundgrube Sachrechnen
Cornelsen Verlag Scriptor GmbH & Co. KG, Berlin, 2007

ISBN: 978-3589051199

Das Buch beginnt mit einem fundierten Überblick zu theoretischen Grundlagen des Sachrechnens. Darin geht es beispielsweise anschaulich und konkret auch um Bearbeitungshilfen zum Lösen von Sachaufgaben. Der Hauptteil des Buches enthält Kopiervorlagen mit anregenden Aufgabenstellungen und Beschreibungen von Aufgabensituationen die im Unterricht ohne vorgefertigte Arbeitsblätter gestaltet werden können. Auf den Rückseiten von Kopiervorlagen findet man Hinweise für den Bearbeitungsprozess.

Die Aufgaben sind schuljahresweise zusammengefasst, es gibt Vorschläge für die Schuljahre 1 bis 4. Darüber hinaus gibt es Anregungen für Fermi-Aufgaben und Hinweise zum Üben von Teilkompetenzen. Ein gelungenes Buch, das dem Sachrechnen zu seinem wichtigen Stellenwert im Unterricht verhelfen kann.

Tipp Nr. 3: Ein Spiel für Kinder ab ca. 8 Jahren
Chocolate Fix. Thinkfun

Ein Denk- und Logikspiel, das auf den ersten Blick durch seine schöne Gestaltung hervorsticht. Neun Spielsteine in Form von unterschiedlichen Pralinen müssen nach mehr oder weniger zahlreich vorhandenen Informationen auf ihren logisch eindeutigen Platz in der Pralinenkiste platziert werden. Wie bekommt man den Platz heraus? Wie beginnt man am besten? Immer wieder können Lösungsstrategien verändert werden.

Die ersten Vorlagen im Spielblock machen mit dem Spielanliegen vertraut, indem die Kinder nach den gegebenen Informationen die Pralinen platzieren und ihr Vorgehen begründen. Dabei kann viel Sprachliches geübt werden. Dann werden die Informationen in den Rätseln weniger und das Knobeln und Rätseln kann so richtig losgehen. Es macht sich gut, wenn zwei Personen spielen und z. B. abwechselnd eine Praline setzen. In dieser Situation kommt das Sprechen und Begründen besonders gut zum Tragen.

Man kommt nicht weiter? Dann am nächsten Tag oder am Wochenende noch einmal versuchen!