Lese-Rechtschreib-Schwäche

„Wer klaut hier Masken?“ Ein Lesekrimi für Kinder mit und ohne Leseschwierigkeiten

Dieses Buch von Gerheid Scheerer-Neumann ist nicht nur ein Fundstück für alle kleinen Lesedetektivinnen und Lesedetektive, sondern es bietet auch aus didaktischer Sicht wertvolle Anregungen für alle, die in Schule und Lerntherapie tätig sind.

Es ist Corona-Zeit und in der Firma von Laras Vater stand die Lieferung neuer Mund-Nasen-Schutzmasken ins Haus. Doch jetzt sind diese verschwunden. Die Polizei ist ratlos. Lara macht sich mit ihren Freunden Mona und Ben auf Spurensuche und hilft, den Fall zu lösen.

Dieser Lesekrimi für Leser/-innen der Klassen 2‒5 ist in zwei Schwierigkeitsstufen geschrieben, sodass Kinder mit unterschiedlicher Lesekompetenz an der Aufklärung des Diebstahls beteiligt sein können. Das im DIN-A4-Format gestaltete Buch enthält jeweils im oberen Teil der Seite einen Text in schwarzer Schriftfarbe, der etwas anspruchsvoller für Kinder ohne Leseschwierigkeiten gestaltet ist. Kinder, die etwas langsamer lesen lernen, können im unteren Teil der Seite den in blauer Schrift gestalteten Text lesen. Er ist in größerer Schriftart und mit mehr Zeilenabstand abgedruckt und zeichnet sich durch eine kürzere Satzlänge aus. Außerdem wurden einige Wörter farblich gegliedert, sodass sie leichter gelesen werden können. Fragen und Rätsel zum Text unterstützen das Leseverständnis und regen zum aktiven Mitraten an.

Die Autorin des Buches, Prof. em. Scheerer-Neumann, hat als Professorin für Grundschulpädagogik an der Universität Potsdam die theoretische und fachdidaktische Diskussion zum Schriftspracherwerb und zur Lese-Rechtschreib-Schwäche entscheidend geprägt und zahlreiche Materialien für die Diagnose und Förderung bei Leseschwierigkeiten entwickelt. In diesem Buch zeigt sie sehr anschaulich, wie das didaktische Prinzip der visuellen Segmentierung alltags- und praxisnah umgesetzt werden kann: Markiert wurden im Text nämlich nicht alle Wörter, sondern nur längere und komplexe Wörter, z. B. Ableitungen, Komposita und Verben im Imperfekt (z. B. öffnete, Packung, Aufzug, setzten, hinterher). Die Wörter im Text werden dabei weder konsequent in Silben noch konsequent in Morpheme gegliedert, sondern sind in der Regel so markiert, dass Silben und Morpheme intakt bleiben. Damit ist dieses Buch nicht nur ein Fundstück für alle kleinen Lesedetektivinnen und Lesedetektive, sondern bietet auch aus didaktischer Sicht wertvolle Anregungen für alle, die in Schule und Lerntherapie tätig sind und Lesetexte für die Arbeit mit Kindern aufarbeiten und gestalten.

Wer klaut hier Masken? Spannende Leseförderung für 2.‒5. Klassen
Gerheid Scheerer-Neumann (2020). Illustrationen von Sonja Kurzbach. Oldenburg: isb-Fachverlag. ISBN 978-3-942122351
Zum Verlagsshop