Rechenschwäche
Teilen:

Buch- und App-Tipps

Von Jana Köppen, Leiterin des Fachbereichs Mathematik der Duden Institute für Lerntherapie

Tipp Nr. 1:

Mathematik als Abenteuer

Martin Kramer: Mathematik als Abenteuer. Denken, staunen, experimentieren in der Grundschule
Friedrich Verlag GmbH, Seelze, 2019

Ein Buch für Lehrerinnen und Lehrer, mathematikbegeisterte Pädagogen und Pädagoginnen

Das Buch hält, was der Titel verspricht! Mathematiklernen ist viel mehr als das Rechnen von Aufgaben auf dem Arbeitsblatt. Lehrkräfte stehen vor der Herausforderung ergiebige Lernumgebungen zu gestalten, die alle Kinder weiterbringen und nicht den organisatorischen Rahmen sprengen. In diesem Buch werden detailliert praxiserprobte Projekte beschrieben und fachlich eingeordnet, die das leisten. Die großzügigen und zahlreichen Fotos erlauben einen sehr schnellen Eindruck, worum es geht und machen Lust und Mut loszulegen. Dreiecke und Winkel auf dem Schulhof untersuchen? Die Möbel im Klassezimmer symmetrisch stellen? Eine Schatzsuche mit Kompass und Längenangaben machen? Unendlichkeit erfahren? Multiplikationsaufgaben „ausschneiden“? Mit den Projekten werden Größen- und Zahlenvorstellungen entwickelt, arithmetische Zusammenhänge untersucht, geometrische Erfahrungen gesammelt, Raumvorstellungen entwickelt – und – ganz wichtig – Freude an der Auseinandersetzung mit Mathematik erzeugt. Die fachlich-didaktische Einordnung sorgt dafür, dass es nicht beim Tätigsein bleibt, sondern auch darüber reflektiert wird. Bemerkenswert sind auch die vorgestellten gruppendynamischen Übungen. Der Leser erfährt, welche Materialien benötigt werden, wie der Zeitaufwand einzuschätzen ist, wie ein möglicher Ablauf in größeren (oder kleineren) Kindergruppen gestaltet werden kann. Sei es ein besonderer Fachtag, eine Projektwoche oder der Unterrichtsalltag – die Anregungen helfen, Mathematiklernen (noch) spannender zu gestalten.

(ISBN: 978-3-7727-1300-2)


Tipp Nr. 2:

Heute bin ich Zahlentüftler

Christiane Wittenburg: Heute bin ich Zahlentüftler.
Duden 2018. Bibliographisches Institut GmbH. Berlin.

Ein Buch für Kinder im Alter von ca. 6 bis 8 Jahren.

Hier entdecken und gestalten Kinder „ihre“ Zahlenwelt. Es ist ein Arbeitsbuch oder soll man besser sagen Spielbuch? Es wird geschnitten, geklebt, gemalt, gerätselt – der Phantasie und Erkundungsfreude der Kinder für Zahlen wird freier Lauf gelassen. Zum Beispiel kann ein eigener Steckbrief gestaltet werden, wenn erkundet wird, wie viele Zahnlücken man eigentlich gerade hat, wie die eigene Körpergröße ist und welche Zahl besonders gefällt. In einem Freundebuch wird festgehalten, was andere Kinder oder Familienmitglieder auf diese Fragen antworten. Oder es wird ein Zahlenrätsel erdacht, das Eltern oder Geschwister bearbeiten. Die Kinder erkunden Zahlen in unterschiedlichen Zusammenhängen in ihrem Umfeld. Die ansprechende Gestaltung sollte dafür sorgen, dass das Büchlein immer wieder zur Hand genommen wird.

(ISBN: 978-3-411-70245-9)


Tipp Nr. 3:

ANTON
Solocode GmbH

Eine (kostenfreie) App für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6. Läuft auf PCs, Macs, Tablets, Kindle, Snappet, Smartboard. Keine Werbung.

Es werden wichtige Inhalte des Mathematikunterrichts (und übrigens auch für den Deutschunterricht) der Klassen 1 bis 6 angeboten. Aus fachlich-didaktischer Sicht sind viele Übungen gut angelegt und helfen dabei, das häusliche Üben zu erleichtern und anzuregen. Bemerkenswert sind Übungen, die das Operationsverständnis beim Rechnen stützen, oder dass auch an die Geometrie gedacht wurde. Ein Gespräch über das Vorgehen des Kindes mit Begründungen und eigenem Erklären kann keine App oder Software leisten, das kann also gut im Anschluss an eine Übungsphase platziert werden. Für Kinder mit Lernschwierigkeiten sind ein Teil der Übungen kaum förderlich, weil ihnen Voraussetzungen für eine sinnvolle Bearbeitung (noch) fehlen. Gelungene Übungen unter diesem Gesichtspunkt sind zum Beispiel für das Üben einzelner Malfolgen gegeben. Auch die Thematik Zahlen schreiben und Zahlwörter erfassen wurde gut umgesetzt.

Rechenschwäche | 14.03.2019

Nachteilsausgleich bei besonderen Schwierigkeiten im Rechnen