Sie sind hier: Lerntherapie > Englisch-Schwäche

Englisch-Schwäche

Der Begriff Englisch-Schwäche steht für überdurchschnittlich starke und lang andauernde Schwierigkeiten beim Erlernen des Englischen, die zum Teil auf Entwicklungsverzögerungen bestimmter Fähigkeiten zurückgehen, und die durch "Üben" allein nicht zu beseitigen sind. Da einige Erscheinungen denen ähneln, die auch bei einer Lese-Rechtschreib-Schwäche beobachtet werden, spricht man manchmal auch von "Fremdsprachenlegasthenie".

Woran erkenne ich Englisch-Schwäche?

Grundsätzlich treten sämtliche Fehler "normaler" Lerner auf, aber in viel größerem Umfang und mit höherer Beständigkeit. Besonders auffällig ist:
Sätze in der Fremdsprache werden schlecht behalten und " jeder einzelne neu gelernt".
Die ungewohnte Aussprache fällt sehr schwer, englische Laute werden immer wieder durch ähnliche deutsche ersetzt.
Ähnlich klingende Wörter werden verwechselt (there - their), die unterschiedliche Wiedergabe gleicher Laute in der Schrift fällt schwer (feet - beat).
Die Schreibweisen werden schlecht behalten, Wörter häufig nach ihrem Klang so buchstabiert, wie es im Deutschen richtig wäre (*neis für nice).
Hausarbeiten dauern unangemessen lange, Gelerntes ist schnell wieder vergessen.
Englisch macht "keinen Spaß" (mehr).

Ursachen für Englisch-Schwäche

Hat Ihr Kind überdurchschnittlich große Probleme im Englischunterricht?